Steuergesetz in Deutschland

Steuergesetz
© fotomek – Fotolia.com

Unternehmenssteuern in Deutschland

Die wichtigsten Steuern für Betriebe und Unternehmen in Deutschland sollen hier kurz beschrieben werden:

  • Gewerbesteuer: Alle Gewerbetreibende aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungen, außer Freiberufler, Betriebe der Landwirtschaft und außer jenen, welche ihre betriebliche Tätigkeit in Form einer Kapitalgesellschaft führen, sind zur Abgabe dieser Steuer verpflichtet. Die Höhe der Gewerbesteuer richtet sich nach dem jeweiligen Gewerbeertrag. Die Steuersätze sind von Stadt zu Stadt verschieden und deren Einnahmen kommen in erster Linie den Gemeinden zugute.
  • Umsatzsteuer:  In der Umgangssprache wird diese Steuer auch als Mehrwertsteuer bezeichnet. Der Käufer zahlt beim Erwerb einer Ware oder einer Dienstleistung zuerst die Umsatzsteuer an den Unternehmer, welcher diese dann als Differenzbetrag (Abrechnung der geschuldeten Umsatzsteuer aus den Verkäufen minus das Guthaben aus den Einkäufen) dann an den Staat abführt. Zurzeit liegt der Steuersatz bei 19%, beim ermäßigten Steuersatz z.B. auf Lebensmitteln, Bücher, Zeitungen, Fahrkarten und Tiernahrung 7%. Eingehoben wird die Umsatzsteuer auf Grundlage der Umsatzsteuervorabmeldung bzw. der Umsatzsteuerjahreserklärung.
  • Körperschaftssteuer: diese wir von den jeweiligen Ländern eingehoben und richtet sich an alle GmbHs, Vereine, und Aktiengesellschaften. Der anzuwendende Steuersatz liegt bei 25% des zu versteuernden Einkommens, welches sich aus der Differenz aus den Erlösen und den anrechenbaren Kosten ergibt.
  • Einkommenssteuer: Einzelunternehmer, Freiberufler sowie Gesellschafter einer Personengesellschaft bemessen diese Steuer nach der Höhe ihres Nettoeinkommens. Der Steuersatz ist progressiv gestaffelt und liegt zwischen 15% und 45% und wird in Folge der Einkommenssteuererklärung berechnet und eingehoben. Die Einnahmen aus der Einkommenssteuer teilen sich die Gemeinden, der Bund und die Länder.
  • Grunderwerbssteuer: Diese Abgabe an das Finanzamt müssen all jene leisten, die unbebaute oder bebaute Grundstücke oder auch Eigentumswohnungen erwerben. Sie beträgt derzeit 4,5 % vom Kaufpreis.

Arbeitsrechtliche Aspekte für eine gewerbliche Tätigkeit in Deutschland

Dafür kommt das deutsche Gewerberecht zur Anwendung. Während bei der Ausübung eines in Deutschland freien oder eines handwerkähnlichen Gewerbes die Mitnahme des hiesigen Handelskammerauszuges ausreicht, ist für die Ausübung eines zulassungspflichtigen Handwerks (insgesamt 41 Vollhandwerke, z.B. Maurer, Installateur, Heizungsbauer, Elektrotechniker – die vollständige Liste ist unter www.hwk-muenchen.de im Internet) ein Befähigungsnachweis erforderlich. Eine Voraussetzung dafür ist, dass der Antragsteller mindestens sechs Jahre innerhalb der letzten zehn Jahre ununterbrochen als Selbstständiger oder Betriebsleiter im Herkunftsland tätig war. Diese Bescheinigung wird aber noch zusätzlich in Deutschland geprüft und es wird dann – bei positivem Ergebnis – eine deutsche Bescheinigung ausgestellt.

Bei Bau- und Montagetätigkeiten sowie im Garten- und Landschaftsbau ist beim Einsatz von Arbeitnehmern in Deutschland das deutsche Arbeitnehmer-Entsendegesetz zu beachten.

Auf Baustellen in Deutschland müssen folgende Unterlagen unbedingt mitgeführt werden:

Bestätigung der gewerblichen Zulassung, Kopie der Anmeldung Baustelle, Lohnübersichten der Mitarbeiter, Nachweis Sozialversicherung (E101), Stundenblätter mit Aufzeichnungen über Arbeitszeit, Bestätigung Zahlung ULAK-Beiträge oder diesbezüglicher Befreiungsnachweis.

CEA-PME

Confédération Européenne des Associations de Petites et Moyennes Entreprises / Europäische Vereinigung der Verbände kleiner und mittlerer Unternehmen

CEA-PME ist eine unabhängige Vereinigung nationaler Unternehmensverbände aus ganz Europa. Ihre Mitglieds- und Partnerverbände vertreten die Interessen von rund einer Million kleiner und mittlerer Unternehmen aller Branchen gegenüber den europäischen Institutionen. Kleine und mittlere Unternehmen – insgesamt rund 23 Millionen individuelle Unternehmen – stellen das Rückgrat der europäischen Wirtschaft dar. Weltweit bündelt die CEA-PME die Interessen und Aktivitäten von rund 2 Millionen KMU mit Hilfe ihrer assoziierten Partner und Netzwerke.

Durch die Mitgliedschaft bei CEA-PME wird man Mitglied einer erfahrenen Gruppe von Unternehmensverbänden, außerdem liefert man einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der Position kleiner und mittlerer Unternehmen quer durch die europäische Union. Ein weiterer Vorteil ist, dass man von den Dienstleistungen einer großen und wachsenden Gemeinschaft von sich gegenseitig unterstützenden Verbänden profitiert.

Jeder ist willkommen. Ganz gleich ob Unternehmer, politischer Entscheidungsträger, Journalist oder Bürger, der an weiteren Informationen interessiert ist.